Susanne Alt – How To Kiss

Susanne Alt, eine deutsche Saxofonistin mit Wohnsitz in den Niederlanden, ist durch und durch Funkmusikerin. How To Kiss vereint 11 tolle Songs, die besonders in der zweiten Hälfte des Tonträgers interessant werden. Besonders Brothers And Sisters und African Dream stechen heraus, aber auch das beinahe schon zu leichte Arrangement von Marvin Gayes What’s Going On weiß zu gefallen. An dieser Stelle muss natürlich auch erwähnt werden, dass als Gastmusiker Thijs Van Leer an der Hammond L100 in Erscheinung tritt, jener Organist, der bereits die Alben der Band Focus veredelte und dessen Song Hocus Pocus in den 70er Jahren zu Weltruhm gelangte. Eine Beteiligung, die Susanne Alt adelt. How To Kiss ist ein überdurchschnittlich gutes Album, funkaffine Leser sollten ein Ohr riskieren.

Erschienen bei O-Tone Music / Edel Kultur.

Subjektiv: [xrr rating=3/5] Obbjektiv: [xrr rating=3/5]

 

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.