Jonas Burgwinkel – Source Direct

Jonas Burgwinkel CD Cover Source Direct

Jonas Burgwinkel ist einer dieser Schlagzeuger, die man nicht unbedingt kennt, der einem aber im Jazz sicher schon einmal begegnet ist. Denn der junge Musiker gehört zu den Besten seines Faches. Nun veröffentlicht er mit Source Direct sein erstes Soloalbum und im ersten Moment wirkt sie nicht wie die typische Platte eines Schlagzeugers. Vielmehr tritt er im Hintergrund auf, setzt dezente Akzente und hält alles zusammen, spielt unfassbar genau, nahezu melodisch. Hervorzuheben sind vor allem die Stücke 15:28, Italian Movie (klingt zwar nach italienischem Trashfilm, ist aber nicht genretypisch) und Björks Cocoon. In Italian Movie zeigt er, was in ihm steckt, trommelt sich in Ekstase und macht das, was er eigentlich vermeiden wollte: einen typischen Schlagzeugersolotrack. Cocoon, einse meiner Björk Lieblingssongs, hat nicht mehr viel mit dem Original gemein, lebt aber von einer Interpretation, die das Gefühl des Stücks absolut treffend-emotional vermittelt. Aber nicht nur Burgwinkel brilliert auf diesem Album: Seine Sidemen spielen allesamt ausgezeichntet und stehen oft im Mittelpunkt des Albums.

Erschienen bei Traumton.

Subjektiv:[xrr rating=4/5] Objektiv:[xrr rating=4/5]

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.