David Bedford und Bert Jansch verstorben

Wie der Onlinedienst progrock-dt mitteilt, sind zwei der Wegbereiter des Progressive Rocks jüngst verstorben. David Bedford ist den meisten sicher als Arrangeur der Alben Mike Oldfields bekannt, er arbeitete aber auch für Kevin Ayers, Steve Hillage u. a., nebenbei nahm er auch noch einige Soloalben auf, wie z. B. The Rhime Of The Ancient Mariner (1975) oder The Odyssey (1976). Bedford starb am 1. Oktober 2011 im Alter von 75 Jahren.  Bert Jansch hingegen machte sich als Gitarrist der Band Pentangle einen Namen, sein Solospiel beeinflusste diverse Folkmusiker wie z. B. Jimmy Page oder Donovan. Auch auf Bands wie Jethro Tull hatte sein Spiel enormen Einfluss. Das Rolling Stone Magazin wählte ihn auf Platz 94 der 100 Greatest Guitarists. Jansch starb am 5. Oktober 2011 im Alter von 68 Jahren.

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.