Dikta – Get It Together

Dikta Get It Together - Cover mit rosa Pferd

Dikta ist eine Band aus Island. Island, ein Land mit einer erschreckend guten Musikszene, die so tolle Acts wie Björk und Sigur Rós hervorgebracht hat und sich so einen ganz speziellen Platz im Herzen alternativer Musikhörer gesichert hat. Und auch Dikta lassen keinen Zweifel an ihrer Großartigkeit. Bereits das zweite Lied auf Get It Together, Thank You, begünstigt eine Gänsehaut, mit der butterweichen Stimme Haukur Heiðar Haukssons und einer cleanen Sologitarre, die genau die richtigen Töne trifft – ein schöner Refrain tut das Übrige. Es rockt an allen Ecken und Enden, aber auch Balladen kommen nicht zu kurz. Sei es Hotel Feelings, Start To Finish oder Goodbye – den Stücken schwingt immer ein Hauch von Kälte mit (im positiven Sinne), etwas, das auch bei Sigur Rós zu spüren ist. Und doch kännten die Bands nicht unterschiedlicher sein. Aber es sind auch die rockigen Stücke, die verzaubern. The Story Of Roscow Gray ist so ein Stück. Oder das britpoppige Just Getting Started mit seinem Pianostakkato. Get It Together ist irgendwo zwischen Rock und Postrock angesiedelt, liefert fantastische Balladen, erzeugen Bilder von ungeheurer Intensität. Sind zum schwelgen schön. Der Kunstaspekt kommt nicht zu kurz: Bereits das grandiose Cover macht neugierig, auf den Inhalt der CD, etwas, was immer seltener wird in zweiten von Digitaldownloads und 50x50px JPG Covern. Das impressionistische, rosa Pferd vor braunem Hintergrund sagt sehr viel über die Musik aus. Für den einen wunderschön, für den anderen unerträglich – eine Band, die Musikfans entweder lieben oder hassen werden. Die Kopfhoerer lieben es. Punkt.

Erschienen bei Smarten-Up! Records.

 

 

Subjektiv:[xrr rating=4/5] Objektiv:[xrr rating=3/5]

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.