Straight From The Harp – Rain Rain Down Down

Straight From The Harp Rain Rain Down Down Cover

Straight From The Harp machen Musik, die klingt, als wäre sie der Soundtrack zu David Lynchs Lost Highway. Dunkler Blues, mit Mundharmonika, Drummachine, Keyboard und Perkussion. Hämmernde Beats treffen auf eine die Luft zuschneidende Mundharmonika. Der Hörer wird vom Gefühl geplagt, mit Alice Wakefield in einem Cadillac in eine entlegene Hütte in der Wüste zu fahren um dort auf den Mystery Man zu treffen. Es werden Sehnsüchte heraufbeschworen, die den Herren unter meinen Lesern bekannt sein dürften. Musik, die ähnlich erotisierend wirkt wie The Dead Weather, nur dass nicht Alison Mosshart zur Band gehört, sondern die nicht weniger attraktive Lady Lützen. Rain Rain Down Down ist Musik, die gemacht wurde, um gehört zu werden. Sie sollte definitiv Beachtung finden und Fans der 50er Jahre dürften ihren Spaß haben, denn Jarno Varsted entwickelt an der Mundharmonika eine unfassbare Spielfreude, die Ihresgleichen sucht und süchtig macht. Musik, die ihre Inspiration in der Vergangenheit sucht, aber aktueller nicht sein könnte.

Erschienen bei Auditorium / Alarm Music


Subjektiv:[xrr rating=4/5] Objektiv:[xrr rating=4/5]

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.