Ben L’Oncle Soul – Ben L’Oncle Soul

Ben L'Oncle Soul

Ben L’Oncle Soul, ein französischer Musiker trimmt Seven Nation Army der verhassten White Stripes auf alt… Na da war ich ja erst mal skeptisch: Was darf man da erwarten?!? Der erste Höreindruck vertrieb jedoch die Zweifel. Der Song hat ungemein dazugewonnen, klingt, als sei er in der goldenen Zeit des Motownlabels entstanden, mit seiner fetten Hammondorgel, dem treibenden Beat und nicht zuletzt der butterweichen Stimme Ben L’Oncles, der wie ein Relikt aus längst vergangener Zeit klingt. Der bei Motown France unter Vertrag stehende Sänger hat ein Album aufgenommen, dass jeden Soulfan freuen sollte, aber leider auch einen leicht bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Klar, Soulman, Petite Soeur, I Don’t Wanna Waste (mit seinem Sergio Mendes Piano), Come Home, L’Ombre D’Un Homme oder Back For You sind feinster Retro Soul, tolle Kompositionen, die sich sowohl auf Tanzfläche als auch in heimischen Schlafzimmern wohl fühlen und sind schön anhören, sie bereiten überdies unermesslichen Spaß – Ihnen ist aber auch das Problem inne, das man das Gefühl hat, man hätte das alles schon einmal gehört. Aber seien wir ehrlich: Amy Winehouse‘ Back To Black hinterließ seinerzeit den gleichen Eindruck.

Erschienen bei Motown France / Tipping Music / Universal.

Subjektiv:[xrr rating=4/5] Objektiv:[xrr rating=3/5]

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds