Tonträger der Woche: Brian Wilson – Reimagines Gershwin

Brian Wilson Reimagines Gershwin

Brian Wilson Reimagines Gershwin ist so etwas wie das Gipfeltreffen zweier musikalischer Genies, die es zeitlebens schafften, die Popmusik in den wenigen Jahren ihres Wirkens zu prägen. George Gershwin starb bevor er 40 wurde, Wilson war über Jahrzehnte hinweg unfähig zu arbeiten und plagte sich mit Depressionen und Angstzuständen herum. Sei es nun Porgy And Bess, Pet Sounds, Rhapsody In Blue oder Surfs UpSummertime oder Good Vibrations – diese Stücke haben die Musik geprägt und prägen sie auch heute noch. Wilson, der in den letzten Jahren einen zweiten musikalischen Frühling erleben durfte, Smile auf CD und mit Lucky Old Sun eines seiner besten Alben überhaupt herausbrachte, wurde von den Erben Gershwins gebeten, für Walt Disney Records an einem Album zu arbeiten, auf dem er seine Versionen des Gershwinsschen Œuvre anzufertigen. Man stellte ihm sogar eigens hundert unvollendete Songs zu Verfügung, die er fertigstellen durfte. Seine Wahl fiel auf The Like In I Love You und Nothing But You – Ersteres zählt unbestritten zum Schönsten, was jemals aus Wilsons Feder kam. Aber auch der Rest der CD ist fantastisch. Sei es eine Acapella Version von Rhapsody In Blue, das psychedelische It Ain’t Necessarily So, `S Wonderful im Bossa Nova Gewand, I’ve Got A Crush On You als Surferballade oder I Got Rhythm als Rock And Roll Kracher. Alles wurde, wie immer bei Wilson, mit einem Orchester unterstützt; auch Darian Sahanaja von den Wondermints war wieder mit dabei. Das Album ist durchtränkt von Wilsons Liebe zu Gershwins Musik, man spürt sie in jedem Ton, jeder Spielerei und man merkt es auch daran, dass immer wieder kleine Einsprengsel anderer Stücke auftauchen, wo sie eigentlich nichts zu suchen haben. Und immer wieder lugt die übermächtige Rhapsody In Blue hervor, wird als Bindeglied genutzt oder als Intro. Brian Wilson Reimagines Gershwin ist kein Coveralbum, es ist eine Liebeserklärung an einen der Urväter der Popmusik und des symphonischen Jazz‘.

Erschienen bei Disney Pearl Series / EMI

Subjektiv:[xrr rating=5/5] Objektiv:[xrr rating=4/5]

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.