Kleine Einführung in die Musik Richard Wagners

Richard Wagner in Luzern 1868Wer kennt ihn nicht, den grimmigen Mann aus Bayreuth, mit seiner viel größeren, ebenfalls grimmigen Frau Cosima? Doch wo anfangen, in seinem umfangreichen Werk? Sicher nicht bei seiner Oper Die Feen, die so ziemlich gar nichts von dem enthält, für das Wagner bekannt ist. Ebenso sollte man erst einmal die Wesendonk Lieder meiden und vor allem nicht auf die Idee kommen, es mit der 1950er Furthwängler Ring Aufnahme von Zweitausendeins zu versuchen, die zwar durch Präzision aber auch durch einen unterirdischen Klang besticht. So oder so ist ein Einführung mit Hilfe des Rings eher kontraproduktiv. Deshalb empfehle ich euch, mit dem Vinyl Soundtrack des Films Excalibur (toller Film!) zu beginnen auf dem sich zwar auch ein Stück von Carl Orff aber eben auch wunderbare Aufnahmen von Tristan und Isolde, Götterdämmerung und anderen guten Interpretationen von Sir Adrian Boult und dem LSO befinden. Warum die Vinylausgabe? Weil sie im Gegensatz zu der CD ausschließlich Wagnerstücke enthält und die Volkstänze von Trevor Jones fehlen, die allerdings auch Sammlerwert besitzen. Quasi eine überdurchschnittlich gute Wagener Best Of. Danach darf man sich getrost an Lorin Mazaals Ring without words wagen, die durch eine Bearbeitung in Suitenform besticht. Hier hat man den Vorteil, dass der Gesang fehlt, aber nichts hinzu komponiert wurde. Als nächster Schritt eignet sich die CD Richard Wagner Opernchöre Treulich geführt… aus der Eloquence Reihe der Deutschen Gammophon, die im Amsi Verfahren vorliegt und somit auch in Surround Sound wiedergegeben kann. Ganz zu schweigen von Schwergewichten wie Karl Böhm, Rafael Kubelik und Pierre Boulez. Ist die erste Berührungsangst zum Gesang genommen, kann man es getrost mit der Konwitschny Aufnahme des Fliegenden Holländers probieren.

Lust auf audiovisuellen Genuss? Da eignet sich die Barenboim Aufnahme von Tristan und Isolde aus der Mailänder Scala mit Waltraud Meier, die in einem reduzierten aber dennoch klassischen Bühnenbild auf die Bühne gebracht wurde und über äußerst klaren Gesang verfügt, der emotional berührt und somit perfekt die wohl beste Wagner Oper wiedergibt. Auch sehr schön: Lohengrin mit seinen Streichern. Ein echtes Highlight! Nun gibt es auch noch eine gute Ringaufnahme der Badischen Staatskapelle unter Günther Neuhold, die auch günstig ist. Soweit so gut: Wer erst mal Feuer gefangen hat, dürfte auch an Chistopher Rouse‘ Werk Der gerettete Alberich gefallen, wo Wagnerthemen auf Led Zeppelin treffen und man erfährt, was aus Alberich geworden ist. Weitere Tipps: Siegmund von Hauseggers Natursymphonie, Sir Granville Bantock (Herr der Ringe Fans dürfte hier einiges bekannt vorkommen) oder auch die französische Band Magma. Wer Wagner kennt, ist weltoffen!

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.