David Sire – Kleinkunst aus Paris

Kleinkunstbühnen haben in Deutschland ja eher einen schlechten Ruf, was vor allem an einer bestimmten Art von Musikern liegt, die sich als Chansonsänger ausgeben, nicht singen können und Witz mit Derbheit verwechseln. Aber es gibt ja auch immer Ausnahmen wie beispielweise Meret Becker. In Frankreich hingegen ist die Kleinkunst eine Art nationales Heiligtum, sie wird seit jeher praktiziert und verliert nichts von ihrer Anziehungskraft und ihrem Charm. Durch einen glücklichen Zufall bin ich nun auf den Künstler David Sire gestoßen, der Sänger, Clown, Träumer und Wüterich in einem ist. Nicht nur, dass er eine tolle Show in Paris aufführt, nein er hat auch ein wirklich schönes Album veröffentlicht (Kritik folgt). Anbei ein paar Videos, die sein Talent illustrieren. Und wer davon nicht genug bekommen kann, dem empfehle ich, einfach mal nach Paris zu fahren und am 10. oder 11. März ins Le Limonaire zu gehen.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.