Laura Veirs – July Flame

Bella Union / Cooperative Music

Als Laura Veirs im Verteiler auftauchte, war ich gleich interessiert, gefielen mir ihre Myspace Songs doch sehr gut. Mit dem Album July Flame hatte ich jedoch meine Probleme. Falsche Erwartung? Das wird es wohl gewesen sein, denn man kann ihr eigentlich keine Vorwürfe machen. Sei es I Can See Your Tracks, July Flame oder Make Something Good, sie liefert alternative Ohrwürmer am Stück. Life Is Good Blues hat diese Melancholie die ich immer schon mochte. Musik zwischen Einsamkeit, Verzückung und Geborgenheit, vielleicht gleichzusetzen mit den ersten Takten der Sommernachtstraum Overtüre von Felix Mendelssohn Bartholdy oder der Overture der Überopern Lohengrin und Tristan und Isolde. Sicher hinkt der Vergleich ein wenig, aber die Grundstimmung deckt sich schon. Doch wie kann es sein, dass mit die CD trotzdem nur bedingt gefällt?

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds