Stephan-Max Wirth Ensemble – multiple pulse a tribute to Alice Coltrane

stephanmaxwirthBOS REC

So sehr ich die Musik von John Cotrane schätze,  so wenig sind mir die Stücke seiner Frau bekannt. Deshalb kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ob das Tribut geglückt ist oder nicht.Was ich aber sehr wohl weiß, ist, dass die Eigenkompositionen den Coverstücken in Nichts nachstehen. Ganz besonders beeindruckt hat mich das 11-minütige 2:300, das sich mit dem Todestag Alice Coltranes und den Toten des Irak-Krieges befasst. Bei diesem Stück wurde alles richtig gemacht. Langsames Intro, tolles Saxophonsolo, furioser Schluss. Das ist Jazz, der Spaß macht. Empfehlenswert!

subjektiv5sterne

objektiv5sterne

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds