The Crimson Jazz Trio – King Crimson Songbook Volume 2

crimson_jazz_trioInner Knot

Schon wieder so ein Album, das es nur als Import gibt. Naja, wenigstens findet man es relativ schnell bei einem bekannten Onlinehändler. Traurig an der CD ist sicherlich, dass es die letzte vom Trio sein wird, denn Ian Wallace, Gründer und direkte Verbindung zu King Crimson, ist unerwartet an Krebs gestorben. Positiv fällt auf, dass sich die Interpretationen stärker von den Originalstücken abheben, es wird mehr improvisiert und auch ganz allgemein freier gespielt, zwischendurch singt Jody Nardone und Mel Collins hat einen Gastauftritt (Islands Suite). Überhaupt ist es gerade die Islands Suite, die das Album perfektioniert (Islands ist neben THRaKaTTAK, Larks‘ Tongues In Aspic und Lizard eines meiner Lieblingsalben von KC). Hinzu kommen noch drei Eigenkompositionen – diese erweitern die Stücke aber lediglich und dienen der Improvisation. Schade, dass die Band nicht mehr besteht, denn eine Jazzinterpretation von THRaKaTTaK oder Larks‘ Tongues In Aspic wäre grandios geworden!

subjektiv4sterne

objektiv4sterne

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds