Meine neueste Entdeckung: San Glaser

sanglaser_10Wer mich kennt weiß, dass ich vor allem für zwei Dinge lebe: Hübsche Frauen und gute Musik (im Moment lebe ich auch noch für die Grammatische Analyse nach Eisenberg, aber das ist eine andere Geschichte und nur temporär bedingt 😉 ). Ich freue mich also immer, wenn ich richtig gute Musik entdecke, die von einer wirklich hübschen, guten Sängerin interpretiert wird. Und so ist es wenig verwunderlich, dass mich die Musik von San Glaser gepackt und nicht mehr losgelassen hat. San Glaser ist eine Niederländerin mit indonesischen Wurzeln, die momentan in Deutschland lebt und eine Mischung aus Soul und Jazz macht. Ihr Stimme ist bluesig, die Songs werden mit Hammondorgel, Höfner Bass (das Teil von Paul McCartney) und allerlei Streichern eingespielt und gehen für Jazzmusik absolut gut ins Ohr. Ich kann jedem empfehlen, mal in das Video zu „Girls Like Me“ reinzuschauen, es lohnt sich – nicht nur für die Jazzpolizei! Selten fühle ich mich an Musiker wie Al Green oder Isaac Hayes erinnert, ganz selten kommt solche Musik aus Deutschland und es ist noch seltener, dass ich für ein Konzert ans Ende der Welt fahren würde.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.