Marianne Dissard – L’Entredeux

LPM18_Promotasche_RZ2Le Pop Music / Groove Attack

Marianne Dissards Album zu besprechen ist relative schwierig. Zum einen mag ich ihre Musik sehr gerne, zum anderen handelt es sich dabei gar nicht um ihre Musik, sondern die von Joey Burns (Calixico). Dissards Texte sind richtig gut, nicht umsonst erhielt sie den Coup De Cour. Besonders schön ist ohne Zweifel Marianne Dissards Stimme, die spröde und einschmeicheln zugleich ist. Neben dieser Stimme möchte man morgens aufwachen – und das schreibe ich normalerweise nur bei Bossa Nova Sängerinnen. Les Draps Sourds gibt es auf dem Album gleich in zwei Versionen, wobei die erste Fassung geringfügig besser ist. Cayenne ist sparsam arrangiert und wirkt dadurch ungemein intim. Trop Exprés hingegen hätte man sich auch sparen können. Immer mal wider wurde von anderen Kritikern gefragt, ob das Album durch Dissards Stimme allein getragen werden kann. Nach intensivem Konsum der CD (die ich übrigens auf LP habe) wage ich zu behaupten, dass sie es kann. [Guckt euch das Musikvideo an!!!]

subjektiv4sterne

objektiv3sterne

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.