Julians Plattenkiste: Pink Floyd – The Piper At The Gates Of Dawn

The_Piper_at_the_Gates_of_DawnFür mich gibt es nur zwei Pink Floyd Platten: The Piper At The Gates Of Dawn und Animals. A Saucerful Of Secrets und die Kuh Platte (Atom Heart Mother) sind allerdings auch noch ganz ok. Den Rest kann man getrost als überdimensionierten Blues diskreditieren. Piper ist in seiner Verspieltheit, der kindlich-naiv erscheinenden und doch vielschichtigen Texte ziemlich einzigartig, allerdings nicht so zeitlos wie die Klänge von King Crimson. Syd Barrett war schon ein wahnsinniges Genie, dessen Genie sich verabschiedete und irgendwann die Tür hinter sich schloss. Zurück blieb leider nur der Wahnsinn. Ich liebe die Platte und würde sie für nichts auf der Welt wieder hergeben wollen (ok, vllt. für eine Nacht mir Kristen Bell – gibt es da irgendwelche ernstzunehmenden Angebote?). Die deutsche Originalpressung von 1967 kostet übrigens so um die 80€, manchmal auch mehr. Wenn man, wie ich, seine Platten gerne auf Flohmärkten kauft, in den Kisten, in denen man sonst eher James Last oder Abba findet, bekommt man das Teil aber auch schon mal für 5€. Mein Tipp: Platte kaufen, auflegen, Träumen.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.