David Crosby / Graham Nash – Graham Nash / David Crosby

Crosby & Nash - Graham Nash, David Crosby (1972)_coverAtlantic

Ein echter Klassiker, der niemals einer war… Man kennt die beiden eigentlich aus dem Trio/Quartet Crosby, Stills, Nash (und manchmal) Young, aber sie haben auch als Duo ein Album zusammen aufgenommen, dass ziemlich gut ist. Im Prinzip bekommt man ein typisches CSNY Album, nur eben ohne S & Y. Das merkt man daran, dass die Melodien zum Teil etwas sperriger geraten sind. Der Opener Southbound Train ist so richtig Bandtypisch geraten, toller Harmoniegesang, schöne Melodien. Blacknotes soll anscheinen lustig sein, ist es aber nicht. Keine Ahnung, warum dieses Livestück auf der Scheibe verewigt wurde. Unbegreiflich, dass die Leute lachen und klatschen. Where Will I Be ist wieder so ein richtiges Crosby Stück. Business As Usual. Immigration Man hingegen könnte von Neil Young sein, hätten es aber The Grateful Dead geschrieben, würde ich mich auch nicht wundern. Wieder einmal hätte das Stück auch gut im Trio/Quartett funktioniert. Ein schönes Album mit nur einem wirklich schlechten Lied.

subjektiv4sterne

objektiv4sterne

(Coverversion)

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.