Scott Walker – Sings Jacques Brel

walkerbrelFontana / Universal

Mit diesem Album habe ich mir ein wenig schwer getan. Ich bin ein großer Jacques Brel Fan und stehe Neuinterpretationen folglich überkritisch gegenüber. Oftmals ist es schon die Stimme, die so gar nicht die Nuancen des Chansoniers zu erreichen scheint. Oder die Arrangements wurden unnötig modernisiert. Manchmal ist es auch die Sprache, die stört. So ist Klaus Hoffmanns Brel-Projekt sicher sehr schön gemacht – aber Brel auf Deutsch? Nein Danke.
Völlig unverhofft fand ich aber vor ein paar Monaten dieses Kleinod. Scott Walker macht wirklich alles richtig. Die Arrangements sind beinahe unverändert, die Sprache ist nicht optimal, aber misslungen ist sie sicher nicht. Englisch statt Französisch? Die Gewohnheit macht‘s. Fakt ist: Walkers Stimme klingt zum verwechseln ähnlich. Die Stückauswahl ist übrigens ganz ausgezeichnet. Sicher, es handelt sich hier nicht um Jacques Brel persönlich – aber es lässt sich verschmerzen. Als Brel Fan wird man sicher keinen Schaden nehmen.

subjektiv3sterne

objektiv4sterne

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds