Gisbert Zu Knyphausen – Live @ Fliegende Bauten

gisbertOmaha Records / Rolling Stone Magazin

Das erste Mal sehe ich Gisbert beim Omaha Festival im Nebenraum (!) des Chez Heinz. Die Besucher sind allesamt Bekannte und von denen sind es höchstens 5 an der Zahl, meist sind mehr Musiker auf der Bühne als im Publikum. Inzwischen hat er bei Pias / Rough Trade ein Album auf Vinyl und CD herausgebracht, das sich wohl auch ganz gut zu verkaufen scheint. Und nun diese wunderbare Dreingabe zum Rolling Stone Magazin. Die Liveaufnahmen sind wirklich gut. Befürchtete ich ein billig mitgeschnittenes, verrauschtes Konzert werde ich mit einer exzellenten Produktion überrascht. Die Stücke sind textlich und musikalisch ziemlich überlegen, dass so etwas in Deutschland noch gemacht wird, erstaunt (ok, ok, es gibt ja auch noch Black Rust, Element Of Crime & Co.). Vom Chez Heinz ins Rolling Stone Magazin. Das sagt eigentlich alles. Die letzte RS Beilage war übrigens die aktuelle Lambchop. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

subjektiv5sterne

objektiv4sterne

[youtubehttp://www.youtube.com/watch?v=e4HGGMpgEOU]

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.