Emiliana Torrini – Me And Armini

emiliana_torrini_arminiRough Trade / Indigo

Emiliana Torrini dürfte den meisten durch Gollums Song aus Der Herr der Ringe ein Begriff sein. Ihre markante Stimme prägte das schaurig schöne Lied und beschrieb den vielschichtigen Charakter auf seine ganze eigene Art. Früher hat Torrini mal Trip Hop Affine Musik gemacht, heute lässt sie den ganzen Elektrokram beiseite und konzentriert sich auf ihre akustische Seite. Das ist in so fern toll, da ihre Stücke sehr an Tiefe gewinnen, manche sind sogar richtig chillig. Als das Album im letzten Jahr veröffentlich wurde, blieben vor allem Me And Armini, Big Jumps und Jungle Drum im Ohr – die anderen Stücke stehen dem aber in überhaupt nichts nach. Jungle Drum sei, Torrini zu Folge, ein geglücktes Experiment gewesen und ehrlich gesagt hat man das auch sehr deutlich gemerkt. Das entging auch nicht den Verantwortlichen von Germanys Next Topmodel – dort lief es dann im Finale und fiel unter dem ganzen elektronischen Laufstegsgefiepse besonders positiv auf. Dank der Sendung sprang das Album auf Platz 3 der iTunes Albencharts und Jungle Drum schaffte es bei den Songs sogar auf Platz 1. Schon seltsam, dass man Menschen manchmal zum zuhören zwingen muss… Schön ist vor allem, dass das Album nun die Aufmerksamkeit bekommt, das es verdient, handelt es sich doch um ein sehr schönes Songwriter / Folk Album. Und wer beim Gitarrensolo in Birds nicht an Pink Floyd erinnert wird, muss was auf den Ohren haben (oder er gehört zur Topmodel Zielgruppe und kennt die Floyds einfach nicht).

subjektiv5sterne

objektiv4sterne

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds