Lady GaGa – The Fame

605px-lady_gaga_the_fameInterscope / Universal

Vor Lady GaGa kann keiner mehr entkommen. Sie läuft auf allen Kanälen, auch im Radio ist sie, wie man so hört, omnipräsent, obwohl ich sie da noch nicht gehört habe, was mich ein wenig verwundert. Und just in dem Moment, als sie mir so richtig auf die Nerven zu gehen drohte, habe ich beschlossen, einfach mal das Album zu hören. Meine wenige Erfahrung mit Discomusik habe ich bei den BeeGees, Madonna, DJ BoBo, Italo Pop und Katy Perry gesammelt. DJ Bobo kann sie locker übertrumpfen, Katy Perry sowieso (auf der CD waren ja auch nur zwei wirklich gute Stücke drauf). Bei Madonna wird es da schon schwieriger, aber das ist ja auch kein Wunder – die ist nun auch schon etwas länger im Geschäft. Mit den BeeGees kann man sie gar nicht vergleichen, da die Musik zu unterschiedlich ist. Fakt ist, dass das Album viel Spaß macht. Wenn man nicht auf die oft peinlichen Texte hört, macht das Album sogar noch mehr Spaß.  Beispiel: „Cherry Cherry, Boom Boom, Ga Ga“. Wie dem auch sei, das Album macht Spaß und ich bin auf ein weiteres gespannt. Das ist mir dann auch 4 Sterne wert, von denen ich einen, zwecks der dämlichen Texte, abziehe.

subjektiv4sterne

objektiv3sterne

Hinweis: Alle Artikel wurden mir von der entsprechenden Plattenfirma / dem entsprechenden Verlag bzw. Verleih zwecks Rezension kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Rezensionen sind demnach als Werbung zu betrachten.
Werbung: Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.