Hit Me Britney One More Time / Spiel nicht mit den Schmuddelkindern!

Plattencover der neuen CD

Cover der neuen CD

Man mag es kaum glauben, aber Britney Spears‘ Album „Circus“ schlägt wie eine Bombe ein! Inzwischen hat es Goldstatus in Australien erreicht, in den USA steht es auf Platz 1 der Charts und ihre erste Single „Womanizer“ räumt auch voll ab. Da lohtn es sich doch, mal auf Britneys Karriere zurückzublicken. Was hat sich die Frau gewandelt! Vom Pädophilenliebling (erinnert ihr euch an das grausige Poster, das dem ersten Album beilag?) zum Liebling der amerikanischen Paparazzi. Zwischendurch war sie immer mal wieder der feuchte Traum eines jeden pickeligen pubertierenden (habe ich erwähnt, dass ich dieser Frau optisch nie etwas abgewinnen konnte? Dann doch lieber Jessica Simpson) und dann die peinlichen Auftritte der letzten Zeit. Erstaunlicherweise ist ihr letztes Album viel besser gewesen als ihr aktuelles (ich bewerte jetzt mal nach Singles und JPC Hörproben). Tja, sie scheint sich wieder gefangen zu haben. „Scheint“ ist hier das wichtige Wort. Wann war sie am erfolgreichsten? Immer dann, wenn ihre Mutter/ihr Vater über sie bestimmen durften. Am Anfang der Karriere war es eindeutig die dominante Mutter, die sich jedoch inzwischen lieber um die Karriere der zweiten Tochter Jamie Lynn kümmert (kann sich noch jemand an das TAFF Spezial über JL erinnern? Da war die noch ganz klein, die Sache war höchstpeinlich und zum Fremdschämen inszeniert. Da hüpfte sie auf dem Bett mit nem Plastikheadset rum. Wieder einmal Pädophilengerecht inszeniert). Nun bestimmt der Vater und die Karriere geht bergauf. Bald folgt eine Welttournee mit den Pussycat Dolls. Also ich weiß, was ich an den Deutschlandterminen bestimmt NICHT mache. Wünsche ihr trotzdem viel Glück.

Ich finde dieses Video höchst peinlich. Sei es die nackte, eingeölte Britney, dieser Bob,

die Tanzeinlagen, der Anteil an Misandrie oder dieser völlig bedepperte Text. Trotzdem

ist der Song durchaus zum tanzen geeignet.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.