Bob Geldof (Boomtown Rats) macht sich für Männer stark

Sir Bob Geldof, der ehemalige Sänger der Boomtown Rats und initiator des Live Aid Festivals setzt sich seit Jahren für Afrika ein, kämpft gegen AIDS und seit neuestem auch für Väter und Männer im allgemeinen. So schreibt er in der Onlineausgabe der Sun:

For those divorced men with children, Christmas is a travesty, a repulsive contradiction of a family holiday, of a loving celebration, of a special children’s time.

These are the men who will be forced to be alone without their babies, who will commit suicide most frequently at this time of year in an age when male suicides are already 300 per cent greater than women’s.

These are men who, in the eyes of what is sickeningly called Family Law, committed the greatest crime ? of being divorced.

Men who are guilty of the worst sin ? of being fathers ? because dads, to the great dismay of the secret elite who sit in secret judgment in these secret courts are, shockingly, ALL men!

And men, as everyone knows, are monsters, feckless, abusive, aggressive, thuggish, incapable of such a hugely complex task of giving love and patience, cooking baked beans or giving a bath, doing homework or combing hair and reading stories.

Wenn man darüber nachdenkt, könnte er gar nicht so falsch liegen.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.