MCM Comic Con Hannover 2017 Katie Cassidy

Interview mit Katie Cassidy, 20.05.2017 (MCM Comic Con)

 

Katie Cassidy wurde vor allem durch ihre Rollen in Serien wie Arrow (Laurel Lance), Gossip Girl (Juliet Sharp) und Harper’s Island (Trish Wellington) bekannt. Aber auch Horrorremakes (When a Stranger Calls, A Nightmare On Elm Street) oder Actionfilme (Taken) finden sich in der Vita der Schauspielerin. Zusammen mit einer Freundin betreibt sie zudem das Modemagazin tomboykc.com. [Achtung: Kleine Arrow Spoiler]

Das Interview führte Julian Auringer.


Katie, dein aktueller Film Wolves at the Door handelt von den Tate/LaBiance Morden durch Charles Mansons und seiner Family im Jahre 1969. Du spielst Roman Polanskis Frau Sharon Tate. Wie hast du dich auf diese schwierige Rolle vorbereitet?

Katie Cassidy:

«Um ehrlich zu sein: Ich engagierte jemanden, der genau recherchierte, denn die Vorbereitungen verliefen parallel zu den Arrow-Dreharbeiten und gleich im Anschluss wurde dann Wolves at the Door gedreht. Eine Rolle wie die der Sharon Tate muss natürlich gut vorbereitet werden, damit man nicht versehentlich zwei Charaktere miteinander vermischt, also habe ich sehr viel über den Fall gelesen und mich dabei speziell auf sie konzentriert. Ihr Leben, ihre Persönlichkeit hatten Priorität.»

Du bist also wieder bei Arrow dabei? Die letzten Folgen in Deutschland endeten mit der Ermordung von Laurel Lance/Black Canary durch Damien Darhk.

Katie Cassidy:

«Hast du das irgendwo gelesen oder wurde das angekündigt?»

Ich habe es aus deiner letzten Antwort herausgehört.

Katie Cassidy:

«Also ja: Ich bin wieder mit dabei, aber anders, als man erwarten würde.»

Bleiben wir noch kurz bei Arrow – gibt es da eine Rolle, die du gern gespielt hättest, abgesehen von Laurel Lance?

Katie Cassidy:

«Ich liebe Nyssas Figur. Sie ist ziemlich cool drauf, eine starke weibliche Persönlichkeit.»

Wie sahen deine Vorbereitungen für die Figur der Laurel Lance aus? Gingst du ohne Vorkenntnisse an die Figur heran oder hast du die Arrow-Comics gelesen?

Katie Cassidy:

«Ich habe ich tatsächlich ein wenig in den Comics gestöbert. Allerdings brachte ich auch viel Eigenes ein. Manchmal überkommt einen das Gefühl, dass der Figur etwas fehlt, man ihr etwas hinzufügen kann, was bisher nicht Teil von ihr war. Und natürlich begann ich dann auch, die Comics dazu zu lesen, um zum einen die Originalfigur zu würdigen und zum anderen die Fans nicht vor den Kopf zu stoßen. Also vermischte ich beides Herangehensweisen.»

Katie Cassidy MCM Comic Con Hannover 2017

Katie Cassidy. — Photocredit 2017 by Julian Auringer, diekopfhoerer.eu

 

Wie sieht das eigentlich mit den Stunts aus? Machst du die selbst? Trainierst du viel für die Rolle?

Katie Cassidy:

«Ja! Natürlich habe ich auch ein Stunt Double, aber in weniger gefährlichen Szenen mache ich das alles selbst. Die Rolle erforderte von mir ein Kampftraining, Martial Arts und Kickboxen.»

Wirkt es nicht ein wenig seltsam, dass Oliver Queen ewig auf dieser Insel trainiert und Laurel Lance zwei Wochen zum Boxen geht und problemlos mit ihm mithalten kann …

Katie Cassidy:

«Na ja – was wir sehen zu sehen bekommen, muss ja nicht alles sein. Wie viel Laurel Off-Screen trainiert, weiß keiner so genau, nicht wahr?»

Wenn du dir eine Superkraft für das alltägliche Leben aussuchen dürftest– welches wäre es? Und würdest du sie für das Gute oder für das Böse nutzen?

Katie Cassidy:

«Ohne Frage Teleportation. Mich selbst teleportieren zu können wäre eine ziemlich großartige Sache und brächte einige Vorteile mit sich. Ich könnte mit Hilfe dieser Fähigkeit viel mehr erledigen – man hätte ja die Möglichkeit, an zwei Orten zugleich zu sein – und ich verabscheue es, mit Flugzeugen zu reisen. Und das, obwohl ich es ständig tun muss.»

Lass und ein wenig von den Superhelden abschweifen. Ich bin auf eine kleine Obskurität deiner Vergangenheit gestoßen. Als du ein Teenager warst, brachtest du eine Coverversion des Songs I think I love you heraus, einen der Hits deines Vaters David. Hast du irgendwelche musikalischen Pläne für die Zukunft?

Katie Cassidy:

«Ich weiß nicht genau. Wenn es Teil eines Films wäre oder mir vielleicht irgendwann eine Rolle am Broadway oder sowas in der Art angeboten wird, würde ich es machen wollen. Ich erinnere mich daran, Cabaret gesehen zu haben und liebe diese Show. Aber es hängt natürlich immer von den Angeboten ab.»

Eine letzte Frage. Erzähl mir von deinen nächsten Projekten. Worauf dürfen wir uns freuen?

Katie Cassidy:

«Sehr bald wird mein neuer Film Cover Versions von Todd Berger erscheinen, ein Film der von vier Bandmitglieder handelt, die von einer durchzechten Nacht berichten, in der auch jemand ermordet wird. Ein Indepentfilm, der von Sony Pictures gekauft wurde und bei dem es u. a. auch um das Coachellafestival geht. Und dann habe ich noch einen Film mit Tate Donovan, Grace, in der Pipeline. Dabei handelt es sich um ein ernstes Drama, ein weiterer Indepentfilm, der dann etwas später erscheinen wird.»

— J.A.


 
Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.