Holly Cole – Night

Ein Album für Nachtschwärmer ist es geworden. Wie der Titel vermuten lässt, dreht sich auf Holly Coles neuer CD alles um die Nacht. Dezente Arrangements, eine unnachahmliche Songauswahl, die neben John Barry, Tom Waits und Captain Beefheart Songs auch eine Eigenkomposition umfasst. Stimmlich präsentiert sich die Kanadierin hier von ihrer besten Seite, vergleicht man Night mit dem ebenfalls diese Woche erschienenen Joss Stone Album merkt man hier deutlich, wer die bessere, erfahrenere Sängerin ist. Holly Cole muss ihre Hörer nicht niederbrüllen, um die gleiche musikalische Wirkung zu erzeugen. Und was für eine Wirkung! Verschroben, lieblich, verführerisch, spooky – keine Stimmung bleibt ausgespart. Idealerweise sei Night mit einem Kopfhörer zu genießen. Allein und in nächtlicher Stunde (Cole liebt, eigenen Angaben zu Folge, die Stunde nach Mitternacht – sie würde sich also anbieten).

Erschienen bei Rumpus Room Records / Tradition & Moderne GmbH.

Subjektiv:

Rating: ★★★★☆ 

Objektiv:

Rating: ★★★★☆ 

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.