Stacey Kent – Dreamer In Concert

Stacey Kent CD Cover

Stacey Kent, jene Sängerin mit der Stimme aus Samt, hatte mit ihrem letzten Album Dreamer recht großen Erfolg. Die sympathische Musikerin hat sich den Erfolg auch redlich verdient, was sie nun mit ihrem Livealbum beweist. Stücke von Rogers und Hammerstein, Serge Gainsbourg, Antonio Carlos Jobim und Benjamin Biolay werden äußerst intim vorgetragen, es wirkt als wäre man beim Konzert dabei und dort wieder ganz allein. Stacey Kent ist jeden Moment präsent, wirkt aber nie aufgesetzt oder fehl am Platz. Auch diventypische Vokalakrobatik fehlt zum Glück völlig. Einige Stücke wurden selten so liebenswert vorgetragen wie hier, unter ihnen Jardin D’Hiver und Waters Of March. Obwohl hauptsächlich Standards im Programm sind, ist Dreamer In Concert kein liebloses Album geworden und als CD absolut empfehlenswert.

Erschienen bei Blue Note.

Subjektiv:

Rating: ★★★★★ 

Objektiv:

Rating: ★★★★☆ 

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

2 thoughts on “Stacey Kent – Dreamer In Concert

  1. Nee, das ist die Art von Vortrag, die mir nicht und nicht gefallen will. Zu soft, zu glatt, nicht Fisch und nicht Fleisch, zu sehr fahrstühlernes Easy Listening. Ich mag Chansons, ich mag abgründige Jazz-Vocals, aber das ist mir zu lieblich-bieder. Ich schätze dein Urteil sehr, aber in dieser Hinsicht trennen uns mal geschmackliche Welten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.