Alaxandra Stan veröffentlicht Album zum Sommerhit „Mr. Saxobeat“

Alexandra Stan sexy red ress

Alexandra Stan sollte inzwischen jedem ein Begriff sein, der hin und wieder das Radio einschaltet. Der Song Mr. Saxobeat lief dort rauf und runter und ich muss zugeben, dass er sich seit dem tief in meinen Kopf gefressen hat, obwohl ich objektiv weiß, dass er nicht wirklich gut ist. Trotzdem mag ich die Kombinatin aus Saxophon und Discobeats seit jeher. Dennoch ist das Album natürlich Trash Deluxe, Kommt gerade einmal auf EP Länge (denkt man sich die geschlagenen 5 Remixe weg) und ermüdet schnell. Ich erspare mir den flammenden Verriss und weise einfach mal darauf hin, dass die Single ganz nett ist und die Lady demnächst im FHM zu sehen sein wird, was mancher Leser sicher interessant finden wird. Um es mit Heißenbüttel zu formulieren: „Mehr gibt es dazu nicht zu sagen“.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

4 thoughts on “Alaxandra Stan veröffentlicht Album zum Sommerhit „Mr. Saxobeat“

  1. Als meine Tochter letzt The Dome geschaut hat, sagte ich noch total altklug zu ihr, dass es wieder mal typisch ist dass irgendwelche Eurodance Produzenten ne Studiosängerin trällern lassen und auf die Bühne ne heiße Porno Schlampe packen. Aber als das Instrumental zu Ende ging sang sie überraschend noch ne Weile Acapella weiter, ich war erstaunt. Ich hab mich geirrt, Schande über mein Haupt! Im Gegensatz zu Maloney bekomme ich seitdem „Sie“ jetzt nicht mehr aus meinem Kopf 😉

  2. Nee, ich bekomme die meisten Alben, die ich bespreche, von Promoagenturen und Plattenfirmen! Sonst wäre ich ja bald arm… Aber der Song frisst sich in den Kopf, es ist so schlimm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.