Larkin Poe Summer EP

Larkin Poe – Summer

Bereits letztes Jahr sorgte das Vorgängeralbum Spring bei uns für Aufsehen, überdies war es möglich, ein Interview mit den Mädchen hinter Larkin Poe zu führen. Auf Summer finden sich nun wieder neun Stücke, die alles andere als beliebig sind. Zwar sind die letzten 3 Tracks „nur“ Liveaufnahmen – somit fällt die eigentliche Spielzeit mangels neuen Materials etwas kürzer aus – das tut der Qualität der Reststücke jedoch keinen Abbruch. Die Stimmung ist wieder überwiegend melancholisch, Praying For The Bell und Enough For You erscheinen wenig sommerlich zu sein, doch lockert dLarkin Poe Summer Coveras lebendig Natalie, der Ohrwurmträchtige Seasong, Wrestling A Stranger sowie die von Spielfreude strotzende Intensität der Livetracks und die tollen Harmoniegesänge die Stimmung auf. By The Pier ist dann wieder so düster, wie man es vom Vorgänger kennt und dabei doch ganz anders. Hier zeigt sich eine deutliche Entwicklung im Songwriting. Summer ist ein leider etwas kurz geratener, dennoch würdiger Nachfolger des Debütalbums; Auf Autumn darf man sich also getrost freuen. Die Band hat sich sichtlich weiterentwickelt.

Erschienen bei Edvins Records / SdS – Alive.

Subjektiv:

Rating: ★★★★☆ 

Objektiv:

Rating: ★★★★☆ 

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.