Musiktipp: I Am Poet.

I Am Poet

Leser des Blogs der Kollegen von Lie In The Sound wird er kein Unbekannter mehr sein: Maximilian Hohenstatt, jener Musiker, der sich hinter I Am Poet. verbirgt. Seine Musik erinnert ein wenig an Sigur Ros, ein wenig an Brian Eno und bietet viel Eigenes. Postrock trifft auf Ambient – Ambient trifft auf melodramatischen Gesang mit viel Gefühl für den richtigen Moment. Musik, die alle Aufmerksamkeit der Indieszene verdient hat, kein überhyptes Produkt einer Plattenfirma. Hört euch Faustology #2 oder Sleep Well an und ihr wisst, wovon ich spreche. Das ist Magie, das ist Musik für den Herbst! Phonological von I Am Poet: Downloadbefehl!

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

4 thoughts on “Musiktipp: I Am Poet.

  1. Da muss ich leider gestehen, dass ich neulich schon reinhörte und nicht viel damit anfangen konnte. Sehr piepsig, unspannend, ohne nennenswerte Besonderheiten. Ging zum einen Ohr rein, zum anderen wieder hinaus. Gerade die von dir gezogene Parallele zu den von mir heiß und innig verehrten Sigur Rós sehe ich leider überhaupt nicht.

  2. Ich glaube, ich muss das revidieren. i am poet wächst. Wirklich gute Musik. (Aber Sigur Rós höre ich da immer noch nicht heraus. 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.