Tonträger der Woche: Andrew Collberg – On The Wreath

Le Pop Musik / GrooveAttack

Beim Le Pop Label ist das Arizona-Fieber ausgebrochen! Nachdem dort bereits Marianne Dissard ein musikalisches Zuhause gefunden hat, folgt nun der 21 Jahre alte Andrew Collberg. Mit einer an John Lennon erinnernde Stimme und Songs zwischen Badly Drawn Boy und den Beatles weiß uns der gebürtige Schwede, der jedoch in Arizone lebt, zu bezaubern. Der energetische Opener Clouds of all your rain, das liebliche Clementine, das rumpelige To the road oder das psychedisch angehauchte Oh why – für mich ein Album, das voll und ganz überzeugt. Zwar würde ein wenig mehr Eigenständigkeit (weg von den Beatles) ganz gut tun, aber man muss auch das junge Alter des Musikers bedenken und sich daran erinnern, dass ein so eigenständiges Album, das die Beatles nie aufgenommen haben zuletzt von Sean Lennon eingespielt wurde. Und das liegt auch schon ein paar Jahre zurück…

Subjektiv:[xrr rating=4/5] Objektiv:[xrr rating=4/5]

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.