Willie Nelson: Zopf ist ab!

Willie Nelson
Photocredit by Mark Seliger

Sachen gibts… Da wird ein Mann zu einer unumstößlichen Legende, ein Zopf, ein Stirnband, ein Countrysänger – immer mit einem nicht enden wollenden Vorrat an Pilzen und Marihuana in seinem Tourbuss. Jetzt sind die Haare ab, reichen nur noch bis zum Kinn. Das letzte Mal trug er die Haare Anfang der 60er so kurz als sich die Outlawbewegung gerade konstituierte. Fans des wohl großartigesten aller Countrymusiker müssen also auf der aktuellen Tour mit einem relativ kurzhaarigen Willie Nelson auskommen, der einfach keine Lust mehr hatte, seine Haare zu pflegen, wie seine Sprecherin bekannt gab.

Quelle: Daily Mirror

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

4 thoughts on “Willie Nelson: Zopf ist ab!

  1. Habe Willie Nelson letzten Abend bei seinem Konzert in München bewundern dürfen. Ich muß sagen, er wirkt wie ein ganz Anderer, wie ein Fremder, ohne seine Zöpfe. Das Besondere ist weg von ihm, er fällt nicht mehr auf. Ich war auch sehr überrascht über die Vielseitigkeit in seinem Repertoire. Eigentlich hatte ich mir von dem berühmten Countrysänger etwas mehr Countrymusik erhofft. Willie hat kaum Pausen zwischen seinen Liedern gemacht, um beispielsweise sein Puplikum ein wenig anzusprechen. Er wirkte auf mich eher wie eine Musikmaschine nach dem Motto: „Ziehen wir es schnell durch, Pause machen wir nicht.“
    Zuletzt sei aber noch betont, wie wunderschön und kräftig seine Stimme noch immer ist. Eigentlich klingt sie viel besser, als auf den Tonträgern.

  2. ich hätte ihn gerne gesehen, aber die konzerte waren zu weit weg, um mal eben hinzufahren. in den letzten jahren waren seine alben sehr durchwachsen. es gab schöne momente, kommerzielle anbiederungsversuche aber eben auch wirkliche highlights. nun, ich hoffe, dass es nächstes jahr mal klappt mit einem konzert… aber dieses jahr werde ich immerhin leonard cohen sehen. auch ein traum von mir!

    ach so: anmoderation hat er eigentlich nie gemacht, wie man auf alten mitschnitten sehen kann. ich mag sowas eigentlich immer ganz gern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.