Erik Penny – Bend

Believe Germany / Future Pop / Cargo Records

Erik Penny, gebürtiger Amerikaner, lebt nun in Berlin, wo er auch sein neues Album aufgenommen hat, auf dem auch nur Berliner zu hören sind. Das ist doch mal eine nette Idee. Der Singer / Songwriter überrascht durch tolle Refrains, die zwar Ohrwurmtauglich sind, bei mir aber leider nicht hängenbleiben. Das sieht in etwa so aus: Ich höre den Song, merke mir den Refrain sofort um ihn spätestens beim übernächsten Lied wieder vergessen zu haben. Einzig Under The Gun bildet eine Ausnahme. Dennoch ist die Qualität der CD durchaus gut. Stück 1 bis 8 unterhalten vorzüglich, danach geht’s allerdings abwärts. Die letzten 4 Tracks erinnern mich leider zu oft an Raemonn – was ja aus kommerzieller Sicht nicht unbedingt so schlecht ist. Ach ja, als Hannoveraner bin ich natürlich hoch erfreut, dass Penny ein Stück gleichen Namens auf seiner CD eingesungen hat.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

2 thoughts on “Erik Penny – Bend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.