Amanda Palmer und das Evelyn Evelyn Projekt

Nach reichlicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, doch kurz auf das neue Projekt von Amanda Palmer aufmerksam zu machen. In den USA ist das Evelyn Evelyn Projekt ein ziemlicher Aufreger, viele Menschen fühlen sich verletzt. Bei Evelyn Evelyn geht es laut Palmer darum, ein Album zusammen mit siamesischen Zwillingen aufzunehmen, von deren Kunst sie seit gut drei Jahren fasziniert ist. Ob es diese Zwillinge wirklich gibt, sei einmal dahingestellt (durch ihren aktuellen Blogeintrag zweifele ich ehrlich gesagt etwas daran). Ich selbst finde das Projekt hochinteressant, auch wenn es zuweilen Erinnerungen an bittere Zirkusgeschichte heraufbeschwört. Wie dem auch sei: Amanda Palmer war immer schon für Kontroversen gut, gerade in den USA – warum das so ist kann ich ehrlich gesagt, zumindest bezogen auf die Dresden Dolls, nicht so ganz nachvollziehen. Vieles scheint hier an mangelndem Wissen der Geschichte zu liegen (vieles wäre geklärt, würde man im Internet nach dem Lebenslauf Kurt Weils suchen). Beim Evelyn Evelyn Projekt scheint es wie mit Tod Brownings oft missverstandenem Hauptwerk zu liegen, dass in vielen Ländern jahrzehntelang verboten war, obwohl es lediglich auf die Situation der portraitierten Figuren aufmerksam machen wollte und das Verbot zur damaligen Zeit eher zeigte, von welcher Doppelmoral die Gesellschaft zersetzt war.

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.