mob – Mich kriegt ihr nicht

Problembär Records

mob traten vor gut einem Monat an mich heran und baten um eine Review auf unserem Blog. Zuerst erinnerte mich die Musik an Element Of Crime, doch wäre das zu einfach. Dieser Eindruck hat sicher mit der Stimme von Sänger Raphael Sas zu tun, die schon sehr an Sven Regener erinnert. Sie passt ziemlich gut zu der Musik, die meist ruhig aber durchdacht ist. Vor allem die Texte gefallen sehr gut und man vergisst manchmal, dass es sich um deutschsprachige Musik handelt. So geschehen bei Was es war oder auch Du bist gegangen und vor allem beim hymnischen Die Musik, ein Stück das ich als überaus gelungen betrachte. Es ist eines dieser Stücke, die mich dazu animieren, die CD noch einmal von vorne zu hören um auch den Rest der Platte zu erschließen. Das Album wächst von Hörduchlauf zu Hördurchlauf. Hier haben wie es nicht mit einer Band zu tun, die deutschsprachige Musik macht sondern mit einer, die Musik macht. Glückwunsch!
Am Rande sei bemerkt, dass die CD sehr professionell klingt. Super gemischt, tolle Soundideen und ein richtig sympathisches Booklet, dass einige nette Ideen zu bieten hat (wie das Foto aus Wien).

http://www.myspace.com/mobgruppe

Wenn dir der Artikel gefällt, wirst du mein Buch lieben: The Beach Boys - Pet Sounds

Wer ich bin: Ich schreibe Bücher, forsche zur Massenkultur (Comics!), komponiere, liebe Musik & bin hoffnungslos franko-/italophil.

Woran ich glaube: Wir sollten im Leben danach streben, Narren zu sein. Immer auf der Suche, niemals am Ziel, von Neugier getrieben, mit offenen Augen, Ohren & Geist durch die Welt gehend.

3 thoughts on “mob – Mich kriegt ihr nicht

  1. Ich hätte das Review vermutlich gar nicht beachtet, stände nicht der unwahrscheinlich geniale Name des Labels dabei. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.